Modellieren in virtueller Umgebung

  Hobbits vor Auenland LfP   Cave Projektion LfP

Modellieren in virtueller Umgebung - Entwicklungen und Untersuchungen neuer Entwurfsmethoden/Prozesse unter Einsatz eines zu entwickelnden Virtual Reality (VR) gestützten Modellierungswerkzeugs.

Die Nutzung und Anwendung computerbasierter Systeme hat sich heute in fast allen Bereichen des täglichen Lebens manifestiert. So auch im kreativen Entwurfsprozess in gestaltenden Fachdisziplinen wie Architektur, Design und Ingenieursdisziplinen. Durch die wachsende Verbreitung dreidimensionaler Benutzungsschnittstellen wächst auch das Interesse, diese für kreative, konzeptionelle Gestaltungstätigkeiten einzusetzen, wobei Benutzeranforderungen und kognitive Aspekte des immersiven Gestaltens (insbesondere des Modellierens) noch kaum bekannt sind.

Ziel des hiermit beantragten Forschungsprojektes ist es, Unterstützungsmöglichkeiten für den kreativen Entwurfs- und Entwicklungsprozess für das Modellieren in Virtueller Umgebung zu finden, durch die Verknüpfung der Virtual-Reality-Technologie, fühlbaren Benutzungsschnittstellen im digitalen Design und der Methodik des konventionellen plastischen Gestaltens.

Virtuelle Gestaltungsmedien und -werkzeuge sollen entwickelt und adaptiert werden um als Bindeglied zwischen den klassischen analogen und digitalen Entwurfsmethoden zu fungieren und auf längere Sicht hin einen fließenden Übergang zwischen den klassischen physikalische und digitalen Werkzeugen zu erzeugen. Sowohl die Reflexivität des Modellierungsprozess als auch die Dreidimensionalität sollen durch das Werkzeug aufgegriffen werden. Durch Einsatz virtueller Materialien, welche unter haptischem Feedback manipuliert werden können, sollen die operativen Fertigkeiten des Entwerfers aufgegriffen und erweitert werden. Dies beinhaltet eine Untersuchung der Benutzeranforderungen und kognitive Aspekte für die Gestaltung in Virtueller Umgebung.

Mit dem Ziel die zusätzlichen Möglichkeiten des immersiven Gestaltens, wie Räumlichkeit, Eins-zu eins-Proportionalität, Assoziativität und Formbarkeit der Modelle für zukünftige Systeme der Virtuellen Produktentstehung zu erörtern/eröffnen.


Projektlaufzeit:
12 Monate ab Januar 2016

Projektbeteiligte:
Lehrstuhl für Plastik RWTH (Ansprechpartner: M.F.A. Birgit Saupe)

Lehrstuhl für Informatik 12 - Virtual Reality Group (Ansprechpartner: Dr. Ing. Benjamin Weyers)

 

Galerie

Ansprechpartner

Telefon

work
0241 8095178

E-Mail

E-Mail